»Ohne Weg ans Ziel« erinnert uns daran, dass wir unser Ziel hier nicht erreichen können, bevor wir nicht von dem losgelassen haben, was das Erreichen dieses Zieles verzögert oder blockiert.

»Ohne Weg« bezieht sich darauf, dass wir uns nicht erst abmühen müssen, um das Ziel zu erreichen, sondern nur loslassen von dem, was nicht zu uns gehört.

 

Und dieses Loslassen benötigt keinen Aufwand. Denn das, was es zum Loslassen braucht, ist physikalisch nicht als Kraft messbar. Und deshalb ist es zutreffend, von »Ohne Weg« zu sprechen.

🔆

 

Auch wenn wir schon einen Weg hinter uns haben, 

so ist das Loslassen immer ohne Weg.

 

🔆

Loslassen ist der Schritt, auf den es ankommt, 

um Dein Ziel hier zu erreichen.

🔆

Doch können wir Loslassen nicht erzwingen.

 

Dazu brauchen wir Hilfe, denn noch bestehen wir auf etwas, an dem wir festhalten oder uns festklammern, weil es uns so erscheint, als wäre das Loslassen davon für uns mit grossen Nachteilen verbunden – oder sogar unser existentieller Untergang.

 

Dennoch ist es MÖGLICH ...

 

🔆

 

Und je mehr wir loslassen – also je weniger wir auf etwas bestehen, weil wir noch daran festhalten – und je weniger wir wollen, erzwingen oder einfordern, umso schneller und müheloser erreichen wir das Ziel, das schon auf uns wartet ...

Herzlichst Athanasios Meinberg

ATHANASIOS MEINBERG

AMBERGER STR. 14 

81679 MÜNCHEN